Neueste Fotografien dokumentieren Atmosphäre und Details. Historische Aufnahmen und Pläne zeigen den Bauprozess und die Ideen der drei Architekten Rolf ter Haerst, Adolf Seifert und Franz Ruf für den Neubau der „Staatsbauschule“, die ursprünglich als Königliche Baugewerkschule gegründet wurde. Der bekannte Münchner Architekt Peter Lanz war als junger Absolvent an Planung und Bau des Hauses beteiligt und berichtet in einem Interview von seinen Erinnerungen und vom Geist des Aufbruchs in den 50er Jahren.

Die Beiträge des Buches präsentieren die Ergebnisse jahrelanger Forschungsarbeit in Archiven, Bibliotheken und Plansammlungen und stellen die Nachkriegsarchitektur der Staatsbauschule in den internationalen Zusammenhang. Textbeiträge, Bilder und Architektenpläne zeigen das spannende und abwechslungsreiche Bild eines Hauses, das wie wenige andere den Geist des demokratischen Neuanfangs der 50er Jahre verkörpert: Technik, Kreativität und eine humanistische Ausbildungstradition, die in das Jahr 1822 zurückreicht. Die Gestaltung des Buches mit seiner besonderen Ausstattung und einem Einband aus Recyclingmaterial stammt vom preisgekrönten Zürcher Designbüro Huber/Sterzinger.

Herausgegeben von
Silke Langenberg, Karl R. Kegler, Regine Hess

Buchvernissage
Die Buchvernissage feiert am 11. Februar 2022 um 16:30 Uhr im Lichthof der Baufakultäten, Karlstraße 6 das Erscheinen der besonderen Publikation.

Da wegen der Pandemie nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen, wird um Anmeldung an [email protected] gebeten. Es gelten die 2G Regeln.

Die Buchvernissage wird auch online live übertragen:
Zoom-Link zur Veranstaltung
Meeting-ID: 913 5487 3259
Passwort: 459539

Einen ersten Einblick ins Buch können Sie hier werfen.
issuu.com/detail-magazine/staatsbauschule

Mit Unterstützung von Schnitzer&

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.