Der Deutsche Werkbund Bayern lädt ein zur Buchvorstellung

Corona und die Städte
Suche nach einer neuen Normalität

Prof. Ingrid Krau

­Montag, 3. Mai 2021 um 19.00 Uhr
Veranstalter: Deutsche Werkbund Bayern e.V.
Online-Veranstaltung via Zoom
Anmeldung erforderlich an [email protected]

Spätestens seit Ende Oktober 2020 wird deutlich, dass die Corona-Pandemie nicht nur eine vorübergehende kurze Episode gewesen sein wird,
sondern einen Epochenumbruch zur Folge hat. In ihrem Zentrum steht die Erschütterung des bisherigen Zusammenlebens in den großen Städten
und des produktiven Sinns von Urbanität.

Die Autorin Ingrid Krau stellt ihre Beobachtungen zu Stadtwachstum, Verdichtung, Seuchenausbreitung, Zusammenbruch und Kurskorrektur in
den Kontext der historischen Vorläufer im 19. Jahrhundert. Sie beobachtet nach der langen Phase medizinischer Fortschritte der Immunisierung
gegenüber Epidemien die wachsende Sorglosigkeit der Städter gegenüber den AHA-Regeln wie auch der unbegrenzten Nachverdichtung der Städte.

Im Weiteren sieht sie auf die Vorauszeichen des Umbruchs: Während sich noch die Baukräne drehen, was die Städte weiter verdichtet und die
innerstädtischen Grünräume weiter dezimiert, suchen viele Städter bereits nach Lebensperspektiven in ländlichen Räumen. Aber der Umbruch
wird sich nicht im Selbstlauf erledigen. Er braucht politische Einsicht und Planung.

Die Veranstaltung findet via Zoom statt. Eine Teilnahme ist über Telefon ebenfalls möglich. Um den informellen Charakter zu wahren wird die Veranstaltung nicht aufgezeichnet.
 Der Zugangslink wird Ihnen dann kurz vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail zugeschickt.

Das Buch ist im Münchner Oekom Verlag erschienen.

Martin Schnitzer
Stellvertretender Vorsitzender
Deutscher Werkbund Bayern

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.