Ausstellung

Andreas Jungk - strawanzen - Malerei / Schnitzer& Studio

Andreas Jungk - strawanzen - Malerei / Schnitzer& Studio

Wir laden ein zur Eröffnung der Ausstellung

strawanzen
Andreas Jungk

Malerei

Mittwoch, 4. März 2020 um 18.30 Uhr
Schnitzer& Studio, Lindwurmstraße 95a (2. Innenhof), 80337 München
(U3/U6 und Bus 58, Goetheplatz, Lageplan)
mit einer Einführung von Hannes Dölker
Ausstellung bis 20. Juni 2020

Finissage
Freitag, 19. Juni 2020 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Samstag, 20. Juni 2020 von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
An beiden Finissage-Tagen ist der Künstler anwesend.

Bitte beachten: Maskenpflicht, maximal 4 Personen gleichzeitig, Mindestabstand 1,5 Meter

Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung. Bis zur Finissage ist die Ausstellung von Montag bis Freitag tagsüber beleuchtet und durch die großen Schaufenster immer gut einsehbar.

Andreas Jungk wurde 1956 in München geboren. Nach dem Abitur an einem musischen Gymnasium studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München Rechtswissenschaften und übte sich autodidaktisch in der Malerei. Seit 1990 verfolgt er intensiv die Tätigkeit als Maler und Künstler.

Ab 1995 nahm er für mehrere Jahre Unterricht bei Kokugyo Kuwahara in japanischer Zen-Kalligraphie. Die zentrale Aussage des Zen-Meisters „Pinsel tanzt. Tusche singt.“ findet Eingang in Andreas Jungks Arbeiten und wird eigenständig weiter entwickelt.

Er hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teilgenommen, u.a. in München, Köln, Chemnitz, Berlin, Bordeaux, Paris, Zürich und Abidjan (Elfenbeinküste). Andreas Jungk lebt und arbeitet in München. In seiner Ausstellung „strawanzen“ zeigt er neuere Arbeiten.

Das im Rahmen der Ausstellung geplante Konzert „Im Fluss der Zeiten“ von Masako Ohta auf dem Indischen Harmonium und dem Taishōgoto, einer japanischen Kastenzither, müssen wir leider wegen der Corona-bedingten Einschränkungen absagen, werden es aber nachholen.

www.andreasjungk.de

Abbildung: blue bang
Acryl auf Leinwand, 170 x 180, 2018