Die allererste digitale Ausgabe von Architecture Matters - Annual Summit on Cities and the Future fand vom 24. bis 26. März 2021 statt. Unter dem Thema „The Next Generation – Opportunities, Acceleration, Transformation” widmete sie sich den aktuellen Umbrüchen in unseren Städten und gab dabei insbesondere einer jungen Generation Raum. Über drei Tage hinweg besuchten über 400 Teilnehmer die Vorträge und Diskussionen, Workshops und Speed Datings.

Kuratiert von Nadin Heinich, plan A
www.architecturematters.eu

Mit Unterstützung von Schnitzer&

Der erste Tag konzentrierte sich auf die Transformation der Innenstädte: Was bedeutet die Transformation der Arbeitswelt – was brauchen Bürogebäude, was die sie umgebenden Stadtquartiere, damit sie in Zukunft als Orte des gemeinsamen Arbeitens, Austauschs und Lernens funktionieren? Was bleibt jenseits des Hypes um das Homeoffice? Was folgt auf den Wandel im Handelsgeschäft, welche Konzepte gibt es gegen den Leerstand großer Warenhäuser? Bieten diese Umbrüche die Chance für mehr Wohnen in der Stadt, wie in der Vergangenheit oft gefordert? Bereichert wurde die Diskussion an Tag zwei und drei durch pointierte Impulse aus internationaler Perspektive sowie zu Green Building.

U.a. mit Olga Aleksakova, Julia Burdova, Buromoscow, Moskau; Katharina Benjamin, KNTXTR, Leipzig; Karim El Ishwami und Chris Middleton, Kinzo, Berlin; Marcus Fairs, Dezeen, London; Jan Friedrich, Bauwelt, Berlin; Eva Herr, Leiterin Stadtplanungsamt Köln; Ulrich Höller, ABG Group, Frankfurt; Christian Meister, Hines, München; Mark Philipps, Hochschule Coburg; Elisabeth Merk, Stadtbaurätin LH München; Tobias Sauerbier, SIGNA, München; Markus Urban, Eviday (Startup), London.

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.