Was unsere Kunden so machen, ist wirklich bemerkenswert. In diesem Beitrag finden Sie eine Auswahl an Projekten, Veröffentlichungen und Auszeichnungen, chronologisch geordnet für Juli 2021.

Schlicht Lamprecht Architekten, Schweinfurt
Preis für „Bauen im Bestand 2021“ der Bayerischen Architektenkammer
Donnerstag, 29.07.2021 – Die Fachjury der Bayerischen Architektenkammer zeichnete die neue Bücherei Gundelsheim unseres Kunden Schlicht Lamprecht Architekten mit dem Preis für „Bauen im Bestand 2021“ in der Kategorie 1: Bauten vor 1900 aus. Jury-Mitglied Ira Mazzoni schreibt: „Die Jury lobt das außergewöhnliche Engagement der Landgemeinde Gundelsheim, die mit dem ausgebauten Bildungsangebot die Lebensqualität vor Ort verbessert und im Internetzeitalter dadurch Zeichen setzt, dass sie eine Bücherei zum zentralen sozialen Treffpunkt macht. Schlicht Lamprecht Architekten haben aus dem Bestand konsequent ein Haus-im-Haus-Konzept entwickelt. Neben der hervorragenden Qualität des neu geschaffenen, identitätsstiftenden Ensembles lobte die Jury besonders die gut gestalteten Übergänge vom Straßenraum zum Vorhof bis hinein in die Bibliothek.“ Wir gratulieren!
www.schlichtlamprecht.de
www.byak.de
Fotos: Stefan Meyer

Molenaar Architekten und Stadtplaner, Gräfelfing
Süddeutsche Zeitung: Weithin sichtbares Wahrzeichen
Donnerstag, 29. Juli 2021 – Der Gräfelfinger Gemeinderat hat den 15 Millionenen teuren Umbau des Bürgerhauses beschlossen. Den Umbau realisiert das Gräfelfinger Architekturbüro Molenaar Architekten und Stadtplaner. Klaus Molenaar hatte das Bürgerhaus vor über 30 Jahren geplant. Seit rund 25 Jahren ist das Büro mit Archicad Kunde bei Schnitzer&.
www.molenaar-architekten.de
www.sueddeutsche.de

Anna Heringer, Laufen
European Prize of Architecture Philippe Rotthier 2021
Montag, 26. Juli 2021 – Die Laufener Architektin Anna Heringer wurde mit dem mit 20.000 Euro dotierten Prix européen d'architecture Philippe Rotthier ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr hat Anna bei unserem Symposium ÜBERDACHT an der Hochschule München die Studierenden, die Teilnehmer/innen und uns begeistert. Vor kurzem haben wir Anna in Laufen in ihrem Büro besucht und das Gespräch im Rahmen unserer Video-Serie „Schnitzer& Unterwegs“ aufgezeichnet.
www.anna-heringer.com
www.rotthierprize.be
Fotos: Louis Dölker

Behm.Maasberg Architekten, München
Build-Ing. Magazin: Wir sind unser eigenes Reallabor
Montag, 26. Juli 2021 – Mitten im Corona-Chaos 2020 gründeten Julia Behm und Markus Maasberg ihr eigenes Büro – und setzten zu 100 Prozent auf Digitalisierung und BIM. Weitblick oder Harakiri? Im Interview für das Build-Ing. Magazin beantworten die beiden Archicad- und BIM-Experten die Fragen von Tim Westphal.
www.behmmaasberg.de
www.build-ing.de

Grassinger Emrich Architekten, München
1. Preis beim städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb Hebertshausen
Freitag, 23. Juli 2021 – Wir gratulieren unserem Kunden Grassinger Emrich Architekten zum 1. Preis im städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb in Hebertshausen, gemeinsam mit kübertlandschaftsarchitektur! Der städtebauliche Entwurf von Grassinger Emrich für das 26 Hektar große Entwicklungsgebiet im Dorfkern aktiviert unter anderem den Mühlbach, der bisher weitgehend unterirdisch verläuft. Neben vielfältigen Wohnformen wie Mehrgenerationenhäuser, Geschosseinheiten mit sozialen Wohnungsbau und Eigentumswohnungen sind ein Heim für betreutes Wohnen und ein Kinderhaus vorgesehen.
www.ge-architekten.de
www.merkur.de

Pollok+Gonzalo Architekten, München
Süddeutsche Zeitung: Augustiner-Kloster Maria Eich
Donnerstag, 22. Juli 2021 – Im Herbst beginnen im Augustiner-Kloster Maria Eich umfassende Bauarbeiten: Der Altbau aus den Fünfzigerjahren wird saniert, der daran anschließende Anbau wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Wie unser Kunde Architekt Clemens Pollok erklärt, sollen Altbau und Neubau möglichst ökologisch realisiert werden. Dies geschieht u.a. durch sorgsame Wahl der Baustoffe, eine Solarthermie-Anlage auf den Flachdächern, die vorgesehene Regenwassernutzung und den Bau einer Zisterne.
www.pollok-gonzalo.de
www.sueddeutsche.de

Architekturbüro Hlawaczek, München
SZ-Kultursalon zur Sanierung der Glyptothek
Dienstag, 20. Juli 2021 – Beim SZ-Kultursalon in der Glyptothek sprachen Direktor Florian Knauß, Andreas Hlawaczek vom Architekturbüro Hlawaczek und Eberhard Schmid, Leiter des Staatlichen Bauamts München über die Tücken und Chancen bei der Sanierung von Münchens ältestem Museum. Unser langjähriger Archicad-Kunde Andreas Hlawaczek ist Experte für anspruchsvolle Sanierungsaufgaben. Neben der Sanierung der Glyptothek und der Innensanierung der Theatinerkirche zählen zu seinen Projekten: die Gesamts­a­nie­rung der Griechisch-Orthodoxen Salvatorkirche, die Innensanierung der Heilig Kreuz Giesing und der Pfarrkirche Maria Ramersdorf, die Sanierung des Pfarrzentrums St. Bonifaz und der Neubau der Kirche St. Jakobus in Neuperlach.
www.sueddeutsche.de

balda architekten GmbH, Fürstenfeldbruck
Einweihung Staatliche Berufsschule Fürstenfeldbruck
Freitag, 16. Juli 2021 – Optisch ansprechend und ausgestattet mit modernster Technik präsentiert sich der Neubau der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck. Beim Festakt am Freitag, 16. Juli 2016, wurde das neue Schulgebäude eingeweiht und das 150-jährige Bestehen der Berufsschule gefeiert. Hauptaugenmerk für die Architektur des Neubaus ist die Sichtbarkeit der Materialität. So besteht die Fassade in den Obergeschossen aus Klinkersteinen, während im Erdgeschoss eine Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Aluminium mit Holz verwendet wurde. Die Innenwände sind aus Sichtbeton oder Sichtmauerwerk gestaltet. Die Böden im Erdgeschoss haben einen mineralischen Bodenspachtel, die Obergeschosse verfügen über Parkettböden. Die abgehängten Decken bestehen aus naturbelassenen, feinfaserigen Holzwolleplatten.
www.balda-architekten.de
www.lra-ffb.de

Dürschinger Architekten und Partner, Fürth
Revitalisierung des Paradiesplatzes, Weißenbrunn
Montag, 19. Juli 2021 – Wie die Gemeinde Weißenbrunn berichtet wurde im Wettbewerb zur Revitalisierung des sogenannten Alten Rathauses in Weißenbrunn unser Kunde Dürschinger Architekten und Partner aus Fürth auf Platz eins gewählt. Das alte Rathaus bleibt in seiner Grundsubstanz erhalten, die Räumlichkeiten bieten eine großzügige Bücherei mit Lesecafé und Gartenanlage. In im Neubau entsteht ein Museums- und Gemeinschaftshaus. Laut Gemeinde soll mit dem Umbau und der Erweiterung ein neuer Anziehungspunkt in der Ortsmitte entstehen, der wichtigen öffentliche Funktionen einen angemessenen Ort bietet.
www.duerschinger-architekten.de
www.weissenbrunn.de
Foto: Dürschinger Architekten und Partner

Bayerische Staatsforsten, Regensburg
BR: Unten parken, oben gärtnern: Haus auf Stelzen wird eröffnet
Donnerstag, 15. Juli 2021 – Etwa 700 Kubikmeter Holz stecken im ersten Mehrfamilienhaus aus Holz in Regensburg, das Forstministerin Michaela Kaniber heute offiziell eröffnet hat. „Das Haus auf Stelzen der Bayerischen Staatsforsten zeigt auf eindrucksvolle Weise, welch riesiges Potential in unserem heimischen, klimaneutralen Öko-Rohstoff Holz steckt. Es ist ein Vorzeigeobjekt für den Holzbau. Das ökologische Bauen mit Holz in Stadt und Land muss zum Standard werden.“ sagt Forstministerin Michaela Kaniber.
www.holzbau-in-bayern.de
www.br.de
Fotos: Manfred Jarisch, Bayerische Staatsforsten

Mahl Gebhard Konzepte, München
Bayerischer Landschaftsarchitektur-Preis 2020
Dienstag, 13. Juli 2021 – Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) Landesverband Bayern hat 2020 in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer erstmals den Bayerischen Landschaftsarchitektur-Preis ausgelobt. Schirmherr war Thorsten Glauber, bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz. Einer der beiden soeben prämierten Gewinner ist unser Kunde Mahl Gebhard Konzepte mit dem Projekt „Baumkirchen Mitte“ in München. Auf dem Gelände eines ehemaligen Bahnbetriebswerks schuf Andrea Gebhard mit ihrem Team einen Ort für Biodiversität und einen besonderen Lebensraum für seltene Tierarten.
www.mahlgebhardkonzepte.com
www.bdla.de

Manfred Brennecke, Arc Architekten, Bad Birnbach
Michael Kühnlein jr., Kühnlein Architektur, Berching
Rainer Vallentin, ArchitekturWerkstatt Vallentin, München
Bayerische Architektenkammer: NICHT BAUEN in Zeiten des Klimawandels
Dienstag, 13. Juli 2021 – Klimaschutz geht nicht ohne den Bausektor! Er gehört zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftsbereichen in Deutschland und ist weltweit für ein Viertel aller CO2 Emissionen verantwortlich. Bauen im Bestand und Umbau statt Neubau fordern deshalb immer mehr namhafte Expertengremien sowohl von öffentlichen als auch von privaten Bauherrschaften. Unsere Kunden Manfred Brennecke, Michael Kühnlein und Rainer Vallentin und weitere Referenten/innen geben Impulse, wie Klimaschutzziele beim (Um)Bauen umgesetzt werden können und wie eine zukunftsorientierte Bauleitplanung im Bestand auf den Weg gebracht werden kann.
www.arcarchitekten.de
www.kuehnlein-architektur.de
www.vallentin-architektur.de
www.byak.de

super future collective GmbH, Nürnberg
1. Preis Offener Realisierungswettberb Konzerthaus Nürnberg
Freitag, 9. Juli 2021 – Auf seiner Webseite gibt unser Kunde super future collective aus Nürnberg neue Einblicke in ihren Entwurf für das neue Konzerthaus Nürnberg. In Zusammenarbeit mit Johannes Kappler und Topotek 1 hatte das Büro den 1. Preis im Wettbewerb gewonnen. Leider wurde das Projekt 2020 wegen der Pandemie auf Eis gelegt.
www.super-future-collective.com
www.nuernberg.de

Beham Architekten, Dietramszell
Baunetz: Einfirsthof mit Baumhaus-Effekt
Freitag, 9. Juli 2021 – Das Baunetz berichtet über die Kindertagesstätte für drei Kindergartengruppen und integriertem Kinderhort unseres Kunden Beham Architekten. Die 40m lange und 20m breite Kindertagesstätte mit komplett offenem pädagogischen sowie inklusionsfähigen Konzept für 100 Kinder wurde in nur 6 Monaten geplant und durch die Wahl eines vorfabrizierten Holzbaus in weiteren 6 Monaten gebaut. Das Projekt wurde ausgezeichnet mit Anerkennungen beim Preis für Baukultur 2020 und beim BDA-Preis ÜberOberbayern 2020.
www.baunetz.de
www.beham-architekten.de

Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT, Bregenz
Süddeutsche Zeitung: Neuer Musiktempel im Werksviertel
Freitag, 9. Juli 2021 – In ihrem Artikel „Höher, heller, teurer“ berichtet Susanne Hermanski, dass der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags weitere Planungen für das Konzerthaus im Werksviertel genehmigt hat. Dieses soll nun eine Lichtkunstfassade erhalten, bis 2030 fertig sein und etwa 700 Millionen Euro kosten. Siegerentwurf und Planung stammen vom Vorarlberger Büro und Archicad-Kunden Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT.
www.sueddeutsche.de
www.cn-architekten.at

kplan AG Projektentwicklung und Gesamtplanung, Abensberg
Helfende Hände: Spatenstich für Förderschule in Neuaubing
Freitag, 9. Juli 2021 – Vergangenen Mittwoch war offizieller Spatenstich für das Projekt, das von einer Arge bestehend aus Baurconsult und unserem Archicad-Kunden kplan AG realisiert wird. Einzug soll im Frühjahr 2023 sein. Aufgabe des gemeinnützigen Vereins Helfende Hände ist die lebenslange Förderung und Betreuung von Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen.
www.helfende-haende.org
www.kplan.de

hirner & riehl architekten und stadtplaner, München
Bellevue di Monaco nominiert für Polis Award 2021
Donnerstag, 8. Juli 2021 – Der jährlich ausgelobte polis Award für Stadt- und Projektentwicklung würdigt Projekte, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt erbringen. Er ehrt Mut und Kreativität sich neuen Lösungswegen zu öffnen. Unser Kunde hirner & riehl architekten und stadtplaner ist mit dem zu Recht vielfach beachteten Projekt „Bellevue di Monaco“ in der Kategorie „Soziale Quartiersentwicklung“ für den Polis Award 2021 nominiert. Im September 2020 hatten wir Matthias Marschner im Rahmen unserer Reihe „Schnitzer& Unterwegs“ auf dem Dach des Bellevue di Monaco besucht.
www.schnitzerund.de/unterwegs
www.polis-award.com
www.hirnerundriehl.de

Feddersen Architekten, Berlin
first tuesday bei Bayern Design – Architektur und Pflege
Mittwoch, 7. Juli 2021 – Wie und wo werden Senioren/innen in der Zukunft wohnen und leben? Wie wird die Architektur von Pflegeeinrichtungen aussehen? Werden die Pflegenden in smarten und automatisierten Mehrbettzimmern leben, da die Pflege anders womöglich nicht mehr zu finanzieren ist? Werden Kaufhäuser der Metropolen zu volldigitalisierten Pflegeeinrichtungen umgebaut? Und wo und wie leben diejenigen, die sich Pflege nicht mehr leisten können? Darüber spricht Stefan Drees, geschäftsführender Gesellschafter, Feddersen Architekten Berlin, und diskutiert mit weiteren Expertinnen und Experten.
www.bayern-design.de
www.feddersen-architekten.de

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.