Unser Schnitzer& Studio wird zwei Wochen lang zum Lebens- und Arbeitsraum von Lena-Marie Gribl und Elena Landschützer. Wir laden herzlich ein, das Projekt zu beobachten.

Observing Progress – Eine räumliche Zwischennutzung mit Lena-Marie Gribl und Elena Landschützer

Samstag, 15. Mai bis Sonntag, 30. Mai 2021
Schnitzer& Studio, Lindwurmstraße 95a (2. Innenhof), 80337 München
Der Prozess ist von außen einsehbar und digital auf dem Instagram Account studio.interim mitzuverfolgen.

Leerstand ist ein Phänomen, das Stadtbilder prägt, wo man hinsieht. Die Pandemie treibt diesen Prozess auf die Spitze — unsere konsumorientierten Innenstädte verlieren schlagartig ihren Reiz. Wenn nicht jetzt, wann dann ist es an der Zeit, umzudenken und Stadtbilder neu zu gestalten, alternative Mischformen aus Handel, Kunst und Kultur sowie sozialem Engagement zu etablieren. Kurz: mehr Abwechslung, mehr Individualität für eine zukunftsorientierte Stadt.

Zwischennutzungen werden zum Schlüsselbegriff. In ihnen schlummert das Potential des Ausprobierens, Möglichkeiten anzutesten, vielleicht bleibt es ein Versuch, vielleicht entsteht etwas Dauerhaftes. Der zeitliche Rahmen nimmt dabei den Druck des Perfektionismus, das fördert die Kreativität.

Raum für Ideen, Raum für den Entstehungsprozess, Raum für Fragen. Überhaupt ein Gefühl entstehen lassen für den leeren Raum und wie er befüllt, verändert und entleert wird. Das Ergebnis bleibt offen und die Dokumentation des Prozesses steht im Vordergrund. „Observing Progress“ wird eine zweiwöchige Observation auf drei Ebenen. Die gegenseitige Beobachtung von Lena und Elena wird ergänzt durch den stillen Blick der am großen Fenster des Studios vorbeikommenden Betrachter*innen.

Lena-Marie Gribl
wurde 1996 in München geboren und zog für ihr Studium in Kommunikationsdesign nach Augsburg. Ihre Bachelorarbeit „INTERIM“ behandelt den Aspekt zeitlicher Begrenztheit im Raum, der für Zwischennutzungen leerstehender Räume entscheidend ist.
„Es verunsichert mich extrem, nicht zu wissen, wohin mich der Prozess führt. Mit einem Ziel vor Augen arbeite ich leichter, umso spannender wird für mich die Zeit im Schnitzer& Studio, da unser Konzept alles offen lässt. Sicherheit dabei gibt mir meine Begeisterung für Leere im Raum und der subtile Drang, diese Freiheit, die mit Leere Hand in Hand geht, zu nutzen.

Elena Landschützer
wurde 1997 in Graz, Österreich geboren. Zog aus, um in Polen, Israel oder Deutschland ihr Glück zu finden. Hat nun einen Bachelorabschluss in Kommunikationsdesign (Augsburg).
„Ich mag es, wenn ich noch nicht genau weiß, wohin der Prozess mich führt. Am Thema Raum interessiert mich vor allem das Potential, etwas füllen und leeren zu können ohne (sichtbare) Spuren zu hinterlassen. Wem gibt man Raum? Was für Möglichkeiten schließt man aus, um etwas zu realisieren? Was passiert, wenn eigentlich alles möglich ist? Ich bin neugierig, welche gemeinsamen Ideen, Reibungspunkte und Perspektiven uns dieser Raum eröffnet.“

Foto: Josef Grillmeier

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.