Um die Brüstungshöhe im Fensterstempel sichtbar zu machen, wählen Sie den Fensterstempel in der Registerkarte "Bemaßungsmarker und Stempel" aus (Bild 1).

Der Parameter „Brüstungshöhe" kann dann in der Registerkarte „Fensterstempel-Einstellungen" je nach Maßstab aktiviert werden (Bild 2).

Jede Höhenänderung eines Fensters oder einer Tür wirkt sich auf die Brüstung oder Schwelle aus. Abhängig von der Verankerung der Öffnung wird die Brüstungs- oder Sturzhöhe von der Wandunterkante, der Wandoberkante oder einer bekannten Geschosshöhe gemessen. Über das PopUp in der Registerkarte „Vorschau und Positionierung" können Sie eines dieser Elemente als Referenzpunkt für die Brüstungshöhe auswählen.

Die Auswahl „Ankergeschoss neu verknüpfen" verwendet die Höhe des ausgewählten Geschosses als Bezugsanker. Wählen Sie dazu den Geschossnamen in der Liste des angezeigten Dialogfensters aus (Bild 3). Diese Option ist beispielsweise sinnvoll, wenn Sie beim Erstellen einer vorgehängten Glasfassade die Höhe der einzelnen Teilfenster auf eine einheitliche Höhe einstellen möchten.

Bitte beachten Sie, dass die Bemaßungseinheiten der Brüstungshöhen-Marker auf extra eingestellte Werte zurückgreifen. Wechseln Sie zu „Optionen > Projekt-Präferenzen > Bemaßungen" und wählen Sie die Brüstungshöhen-Bemaßung aus, um diese einzustellen (Bild 4).

Für Archicad, alle Versionen
erstellt am 2.11.2021

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.