An einem strahlendem Septembertag morgens mit Blick über München: Im Rahmen der Vorbereitung der Archicad 24 Sonderschichten traf sich Martin Schnitzer mit Matthias Marschner, Partner bei Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner partg mbb, auf dem Dach des Bellevue di Monaco.

Der neu gegründeten Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco ist es zu verdanken, dass das eigentlich zum Abriss vorgesehene Gebäude von Hirner & Riehl umgebaut werden konnte und heute als Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete und interessierte Münchnerinnen dient. Auf dem Dach des Gebäudes entsteht derzeit Münchens höchstgelegener Bolzplatz.

Im Interview spachen die beiden über die „lebensweltlichen Qualitäten von Alltagsarchitektur“, Integrationsarbeit und das Bauen mit Holz, aber auch den Stellenwert von Archicad in einem Büro, das von Anfang an damit arbeitet.

In unserer Reihe Schnitzer& Unterwegs machen wir uns auf den Weg zu interessanten Menschen, die uns als Kunden oder Partner verbunden sind, und sprechen mit ihnen über ihre aktuellen Projekte und über das, was sie beschäftigt.

Gesprächspartner: Matthias Marschner
Hirner & Riehl Architekten & Stadtplaner
www.hirnerundriehl.de

Martin Schnitzer
Schnitzer& GmbH

Musik:
„Nachts um eins“, Bernhard Betancourt

Aufnahme, Schnitt, Postproduction:
Louis Dölker

Fotos:
Louis Dölker
Michael Heinrich
Ulrike Myrzik
Stefan Olah
Regina Recht
Julia Schambeck
Gina Sonwald

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite.
Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unserer Cookie-Policy angegeben.