Ausstellung, Sponsoring

Landshuter Künstler und ihre Ateliers / Architektur und Kunst e.V.

Kirchen: Orte der Ewigkeit? / Architektur und Kunst e.V.

Der Architektur und Kunst e.V. Landshut und der Kunstverein Landshut e.V. laden ein zur Ausstellung

Landshuter Künstler und ihre Ateliers

Freitag, 18. September bis Sonntag, 11. Oktober 2020
Rathausfoyer und Große Rathausgalerie, Altstadt 315, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V.
in Kooperation mit dem Kunstverein Landshut e.V.

Ateliers sind faszinierende, kreative Orte, in denen Künstler arbeiten und wo der Betrachter (wenn er den Einlass findet) versuchen kann, dem Faszinosum und Geheimnis der Kunst räumlich näherzukommen.

Für die Künstlerinnen und Künstler selbst sind es mitunter symbolische und rituelle Räume, Laboratorien, Werkstätten und Fabriken der Kunst. Ateliers sind immer auch konkrete Räume, also Architektur, die oft benennbaren, und seit dem 19. Jahrhundert auch definierten Regeln der Lichtführung und der Konstruktion folgen.

Meist sind die vom Künstlern selbst gestalteten Ateliers, aber auch ein Werk, das stark mit dem jeweiligen Standpunkt und dem Selbstverständnis seines Schöpfers verknüpft ist. Daraus ergibt sich die interessante Frage, wie und wo arbeiten eigentlich die zahlreichen Künstlerinnen und Künstler in unserem Lebensraum, hier in Landshut und der unmittelbaren Umgebung? Was inspiriert sie zu ihrer Arbeit, welchen Einfluss hat der Ort Ihres Schaffens auf ihre künstlerisches Tun?

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Architektur und Kunst e.V. und des 50-jährigen Jubiläums des Kunstverein Landshut e.V. geht der Verein in dem gemeinsamen Projekt „Landshuter Künstler und ihre Ateliers“ diesen Fragen nach, wobei mit „Landshut“ hier nicht die amtlichen Gemarkungsgrenzen gemeint sind, sondern der weiter gefasste Lebensraum.

Einen großen Teil der Antworten visualisiert hierbei der Architekturfotograf Alexander Bernhard aus Landshut mit seinen Arbeiten. Er fängt in intensiven Sessionen prägnant den Charakter der Künstlerinnen und Künstler sowie die Architektur und Atmosphäre der Arbeitsräume und Ateliers fotografisch ein. Die Texte stammen von Stephan Rebel.

Mit Unterstützung von Schnitzer&