Veranstaltung, Sponsoring

Chair Machine Theresienwiese / Kollektiv PONR

Chair Machine Theresienwiese / Kollektiv PONR

Chair Machine Theresienwiese
Projekt zur Nutzung einer flexiblen Infrastruktur auf der Theresienwiese

Von PONR Kollektiv

Im Rahmen des Programms „Sommer in der Stadt“
ponrkollektiv.de

Mit Unterstützung von Schnitzer&

Letztes Jahr haben Maria Schlüter und Nick Förster die Sitzstufeninstallation „Glyptotheke“ am Königsplatz umgesetzt, die aktuell von Riesenrad und Jahrmarktsbuden gerahmt ist. Inzwischen arbeiten die beiden zusammen mit anderen jungen ArchitektInnen im Kollektiv PONR an einem weiteren Projekt, das sich ebenfalls mit dem „Sitzen“ als urbaner Kulturtechnik befasst.

Die Theresienwiese steht dieses Jahr still. Das Oktoberfest wird nicht stattfinden. Dort ist das gesellige Zusammenhocken ein wichtiger Bestandteil der Bierzelttradition. Im Jahr 2020 möchten wir auf diese Art der zufälligen Zusammenkunft nicht ganz verzichten.

Im Rahmen des Programms „Sommer in der Stadt“ finden auf der Theresienwiese verschiedene Freizeitnutzungen statt. Im Gespräch mit dem Planungsreferat wurde ein Projekt entwickelt, das für die Nutzungen auf der Theresienwiese eine flexible Sitzinfrastruktur produziert – die Urban Chair Machine. Hier passen wir uns an die Hygienemaßnahmen an: Es entstehen einzelne Sitzplätze, die den 1,5 Meter Abstand einhalten können. So kann individuelle Sitzfreiheit gewährleistet werden. Es darf sogar aufgestanden und gesungen werden. Aus dem Mantel der Oktoberfesttradition gelöst, sollen die neuen Sitzplätze jedoch ein gemischteres Publikum anziehen.

Dazu fanden im Sommer bereits Workshops statt und die Theresienwiese wurde sukzessive mit Stühlen bevölkert.
Das Funktionieren der Chair Machine wird die Dynamik der Stadtgesellschaft veranschaulichen und gleichsam als Katalysator für eine resiliente urbane Gemeinschaft auf und um die Wiesn agieren.

Fotos: Christian Illing