Rhino

 

Designern und Architekten die mit Hilfe von generativen Algorithmen neue Wege beschreiten und Formen ausprobieren möchten, bietet das kostenlose Grasshopper® Plugin als grafischer Algorithmus Editor unzählige tolle Möglichkeiten. Und zwar in direkter Kombination mit Rhinoceros leistungsfähigen Modellierwerkzeugen. 

Anders als RhinoScript benötigt Grasshopper keine Programmierer- oder Scriptingkenntnisse, ermöglicht Ihnen als Designer aber dennoch das Arbeiten mit Generatoren. Für einfache Aufgaben oder hochkomplexe. Mit Grasshopper wird Rhinoceros nochmals enorm leistungsfähiger und flexibler.

Viele Architekten und Planer nutzen Rhino-Grasshopper, um parametrische Modelle zu erzeugen und neue Formen mittels grafisch kombinierter Algorithmen zu erstellen. Die neue Entwicklung schafft eine direkte Verbindung der Entwurfswerkzeuge Rhino® und Grasshopper® mit dem BIM-Werkzeug ARCHICAD. Planer können ihre Entwürfe direkt in jeder der drei Applikationen ändern. Die Änderungen werden zwischen den Programmen direkt übergeben. Ein Dateiaustausch via Export und Import ist nicht mehr notwendig. 

„Zusätzlich zur normalen BIM basierten Planung, die auf Gebäudeelementen basiert, bringt die Rhino-Grasshopper-ARCHICAD Verbindung die Vorteile von BIM in die frühen Entwurfsphasen – wenn die Gebäudeelemente noch gar nicht genau festgelegt sind,“ sagt Tomohiko Yamanashi, Executive Officer und Deputy Head des Architectural Design Departments bei Nikken Sekkei. „Diese neue Verbindung wird uns dabei helfen, den traditionellen Entwurfsprozess mit dem computergestützten Entwurf zusammen zu bringen. Ich freue mich, dass BIM-gestütztes Arbeiten immer architektenfreundlicher wird.“