Münchner Aufruf für eine andere Bodenpolitik

Die Initiative „Münchner Aufruf für eine andere Bodenpolitik“ entstand Anfang 2017 in München, letztlich veranlasst durch die explodierenden Bodenpreise und die daraus resultierenden sozialen Verwerfungen in unserer Stadt. Im Mai 2017 haben wir die Fachveranstaltung „Ein neues Bodenrecht für bezahlbaren Wohnraum“ ausgerichtet. Die positive Resonanz hat uns ermuntert, weiter an der längst überfälligen Reform des Bodenrechts zu arbeiten. Unsere Initiative ist offen für Mitarbeit und Unterstützung durch Einzelpersonen und Organisationen, die für ein gemeinwohlorientiertes Bodenrecht als Basis einer nachhaltigen und sozial gerechten Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik wirken wollen. Parteipolitische Unabhängigkeit ist uns dabei wichtig. Mit anderen Initiativen, die sich gerade in jüngster Zeit zum Bodenrecht gebildet haben, wollen wir uns austauschen und zusammenarbeiten.

Wir sind Mitinitiator der Initiative, weil ich sicher bin, dass eine gerechtere Bodenpolitik die finanziellen Spielräume für mehr Qualität in der Architektur erhöht und damit unsere Städte ansehnlicher und lebenswerter macht. Die Spekulation mit Grund und Boden jedoch schadet der Schönheit unserer Städte.

Initiatoren der Initiative:

  • Bündnis Bezahlbares Wohnen e.V.
  • Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung - Landesgruppe Bayern
  • die urbanauten
  • Evangelische Stadtakademie München
  • Hans Sauer Stiftung
  • Münchner Forum e.V.
  • Sozialpolitisches Forum München e.V.
  • Schnitzer&
  • STATTBAU München
  • Wohnraum für Alle – Deutscher Werkbund Bayern e.V.
  • Prof. Dr. Ing. E.h. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin i.R. der LH München
  • Frieder Graffe, Sozialreferent i.R. der LH München
  • Christian Ude, ehemaliger Oberbürgermeister der LH München und Präsident des Deutschen Städtetags 2005–2013

www.initiative-bodenrecht.de
Münchner Aufruf für eine andere Bodenpolitik

Martin Schnitzer, Januar 2018