Rückblick: Volles Haus bei der BIM World Munich 2016

Die Digitalisierung in der Baubranche stellt mit Building Information Modeling (BIM) viele Unternehmen, Architekten, Ingenieure und alle am Bau Beteiligten vor neue Herausforderungen. Entsprechend groß ist der Bedarf an Information. Auf der Deutschlandpremiere der BIM World im Münchner Postpalast trafen sich deshalb rund 2.000 Teilnehmer, 60 Referenten und über 60 Aussteller, um sich über die digitale Zukunft auszutauschen.

Schnitzer& war als Kooperationspartner der BIM World Munich 2016 vertreten, Martin Schnitzer fungierte als Moderator einiger Workshops für Architekten und Planer. GRAPHISOFT präsentierte sich ebenfalls mit kompetenten Ansprechpartnern am eigenen Informationsstand zu den Themen ARCHICAD, BIM Server, BIMcloud, Solibri und BIMx.

In Deutschland wird der BIM Standard für öffentliche Infrastrukturprojekte bis 2020 verpflichtend sein. Aber nicht nur Großindustrie und Projektentwickler für Infrastrukturprojekte werden davon betroffen sein, auch kleinere Projekte können wesentlich effizienter und nachhaltiger umgesetzt werden. Zahlreiche Anwenderberichte zeigten, was in der Praxis heute bereits möglich ist.

Dr. Josef Kauer, Präsident der BIM World, war sich mit Markus Blume, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und medienpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, einig, der bekräftigte: „Das ist die richtige Veranstaltung zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wir sind begeistert, dass die führende Plattform für digitales Planen und Bauen im deutschsprachigen Raum hier in München stattfindet, und freuen uns schon auf die Fortsetzung im November 2017.“