GRAPHISOFT kündigt ARCHICAD 17 an - BIM steckt im Detail


ARCHICAD 17
Die vereinfachte Modellierung und Planung von Details steht im Fokus der aktuellen Version der weltweit führenden BIM-Software von GRAPHISOFT®. ARCHICAD® 17 liefert eine Vielzahl neuer Funktionen und Möglichkeiten, die die Arbeit im BIM Modell auch bei höchstem Detaillierungsgrad signifikant vereinfachen und beschleunigen. Damit ermöglicht ARCHICAD 17 eine noch bessere, durchgängige Nutzung des Gebäudemodells vom ersten Entwurf bis zum letzten Detail.

"Viele Architekturbüros nutzen ihre BIM-Software nur während des Entwurfs und der Entwicklungsphase eines Projektes, um dann bei der Werkplanung und Erstellung von Plandaten in den 2D-Modus zu wechseln", sagt László Vértesi, Vice President der Entwicklungsabteilung von GRAPHISOFT. "Mit ARCHICAD 17 profitieren unsere Anwender auch bei der Ausführungsplanung in vollem Umfang von der BIM-gestützten Arbeitsweise und können Baupläne, Schnitte einzelner Geschosse und Details automatisch aus dem Gebäudemodell generieren".

Die wichtigsten Neuerungen:

Automatische Verschneidung mehrschichtiger Bauteile
Auf der Grundlage neuer, intelligenter "Baustoffe" und den Verschneidungsprioritäten - auf einer Skala von 1 bis 999 - werden mehrschichtige Bauteile automatisch korrekt verschnitten. Damit  reduziert sich der Arbeitsaufwand für die Schnitt- und Detailerstellung ganz erheblich, denn die übliche manuelle 2D-Bearbeitung bei der Standardverschneidung entfällt.

Bessere Performance durch "Background Processing"
ARCHICAD 17 ist die erste Architektursoftware mit "Background Processing". Das aktuelle Release nutzt alle Kerne der 64-Bit Versionen von Windows und Macintosh und berechnet beispielsweise die Verschneidung einzelner Elemente im Hintergrund. Der Aufbau der Open GL Engine ist aufgrund zahlreicher Verbesserungen bis zu zehnmal schneller als in vorherigen Versionen. Das bedeutet beste Performance und reibungslose 3D-Navigation auch bei großen Datenmengen. Komplexe Modelle mit hohem Detaillierungsgrad bauen sich rasch auf.

Erweitertes IFC-Modell
ARCHICAD 17 unterstützt den zertifizierten IFC 2x3 Coordination View 2.0. Damit werden detaillierte BIM Modelle an andere Planer wie beispielsweise Gebäudetechniker oder Tragwerksplaner einfach und verlustfrei übergeben. Das heißt: durchgängige Datennutzung im Sinne von Open BIM. Darüber hinaus unterstützt ARCHICAD 17 den CObie-Standard und andere internationale Einstellungen. 

Mehr Content - Kooperation mit BIMobject®
ARCHICAD 17 Anwender haben direkten Zugriff auf BIMobject, eine umfangreiche Sammlung herstellerspezifischer, intelligenter BIM-Objekte. Die Objekte können direkt aus ARCHICAD oder aber über BIMcomponents.com heruntergeladen werden. BIMcomponents.com, das in ARCHICAD integrierte Cloud-basierte Webportal konnte seine Position als zentrale Datenbank für GDL-Objekte inzwischen weiter ausbauen.

Berechnungen und Auswertungen  
ARCHICAD 17 bietet zusätzliche Möglichkeiten der Berechnungen und Auswertungen des BIM Modells: Mit dem erweiterten Morph-Werkzeug beispielsweise kann ein konzeptionelles Modell erzeugt und dann geschossweise nach Volumina und Grundflächen ausgewertet werden. Über eine einfache Nachmodellierung der Kubatur erhalten Anwender eine Bruttoinhalts-berechnung ihres Entwurfs. Darüber hinaus wurde auch die in ARCHICAD integrierte Energie-bewertung erweitert. Zusätzlich können nun auch unterschiedliche Temperaturzonen angelegt und diesen einzelne Räume und damit die umgebenden Bauteile zugeordnet werden. Auf diesem Wege erhalten Anwender detaillierte Angaben über den Energiebedarf Ihres Gebäudes direkt aus dem BIM Modell.

Integrierter BIMx
Mit dem integrierten BIMx enthält ARCHICAD 17 ein zusätzliches Tool zur authentischen Präsentation und interaktiven Visualisierung direkt aus dem Gebäudemodell. Der BIMx ermöglicht einen virtuellen Rundgang durch einen Entwurf auf jedem beliebigen Rechner ohne CAD-Software und darüber hinaus auch auf iPhone, iPad, bzw. Smartphones und Tablets.

Details
Außerdem enthält ARCHICAD 17 eine Vielzahl von Details, die die tägliche Arbeit erleichtern und den Workflow im Büro optimieren. Mit der Möglichkeit, Elemente auch im Schnitt kopieren und multiplizieren zu können, geht ein langgehegter Anwenderwunsch in Erfüllung. Decken haben in ARCHICAD 17 wie Wände und Dächer eine Referenzebene, das Einsetzen von Fenstern und Türen ist viel komfortabler geworden. Dazu kommen umfangreiche Verbesserungen in der Bibliothek und viele weitere kleine und große Details. BIM steckt im Detail!

ARCHICAD 17 ist ab 10. Juni 2013 auf dem deutschen und österreichischen Markt verfügbar.
Weitere Informationen zu ARCHICAD 17 finden Sie ab 14. Mai 2013 unter www.graphisoft.de

Über GRAPHISOFT

GRAPHISOFT® ist ein weltweit führender Hersteller von Architektursoftware, der seine Produkte in über 100 Ländern und 25 Sprachversionen rund um den Globus vertreibt. Mit ARCHICAD brachte GRAPHISOFT die weltweit erste BIM-Software auf den Markt, die die  Arbeitsweise und Kommunikation von Architekten und Planern bis heute entscheidend optimiert. Über 25 Jahre entwickelt GRAPHISOFT innovative Produkte für den Planungsprozess, mit denen inzwischen weltweit 100.000 Anwender arbeiten.  Seit 2007 operiert GRAPHISOFT unter dem Dach der Nemetschek Gruppe.

GRAPHISOFT und ARCHICAD sind eingetragene Warenzeichen der GRAPHISOFT SE. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen zugehörigen Firmen.