Klanginstallation und Konzert „Boa Baumann Fritz Hauser“ in der Architekturgalerie


Baumann Hauser

Die Architekturgalerie München e.V. lädt ein zu Gespräch, Klanginstallation und Konzert

Boa Baumann Fritz Hauser

Dienstag, 27. November 2012 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Eingang über die Architekturbuchhandlung L.Werner
Bild- und Klanginstallation bis 30. November 2012

Die Architekturgalerie wird unterstützt von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Reziproke Resonanz

Obwohl akustische Phänomene - Sprache genauso wie Geräusch, Lärm und Musik - unser Leben prägen und wir ihnen weniger entgehen können als visuellen Eindrücken, ist der Sehsinn gegenüber dem Hörsinn seit der Antike deutlich priorisiert. In der logozentrischen Tradition unserer Kultur und unserer Religionen wird das Sehen mit der überlegenen Vernunft, das Hören hingegen mit dem Gefühl verknüpft. Dabei waren Proportion, Rhythmus und Harmonie in der abendländischen Antike Begriffe, welche die Disziplinen Architektur und Musik durchaus ebenbürtig verbanden.

Die seit mehr als zwanzig Jahren andauernde Zusammenarbeit des Architekten Boa Baumann mit dem Musiker Fritz Hauser ist ein inspirierendes Beispiel für das Zusammengehen zweier heutzutage viel zu selten zueinander in Beziehung gesetzten Disziplinen. Die Kooperation entbehrt jeglicher Zwanghaftigkeit, und so gibt es architektonische Aufträge Baumanns, an denen Hauser nicht beteiligt ist, ebenso wie Arbeiten von Hauser ohne Mitwirkung von Baumann. Aber auch in den gemeinsamen Projekten mag sich das Zusammenwirken nicht immer prima vista offenbaren: Beide verbindet nicht zuletzt der Hang zur Reduktion und zu einer unprätentiösen Selbstverständlichkeit. Ziel dieses Buches ist es, Einblicke in eine ungewöhnliche Künstlerfreundschaft zu geben und vor diesem Hintergrund das gemeinsame Werk plastisch hervortreten zu lassen.

Boa Baumann *1953, Architekt ETH / SIA / BSA

Boa Baumann beschäftigt sich mit zeitgenössischer Architektur, teilweise im Dialog mit alter Bausubstanz, teilweise mit Neubauten. Oft von unkonventionellen Lösungsansätzen bestimmt, geht sein Interesse vom Innenausbau über Wohnhäuser bis zu Industriebauten. Fasziniert ist er vom Grenzbereich zwischen Architektur und verschiedenen Kunstsparten wie Video, Malerei, Theater und Musik. Dort liegt nicht selten der Nährboden für seine Projekte, die nicht nur praktisch und wirtschaftlich, sondern auch schön, poetisch und humorvoll sein dürfen.

Fritz Hauser *1953 in Basel/Schweiz

Fritz Hauser entwickelt Soloprogramme für Schlagzeug und Perkussion, die er weltweit zur Aufführung bringt. Spartenübergreifende Arbeiten mit dem Architekten Boa Baumann, der Lichtgestalterin Brigitte Dubach, der Regisseurin Barbara Frey sowie den Choreografen Joachim Schloemer, Heddy Maalem und Anna Huber. Kompositionen für Schlagzeugensembles und -solisten, Klanginstallationen (Therme Vals, Architekturmuseum Basel, Castel Burio, Kunsthaus Zug u.a.), Radiohörspiele, Musik zu Filmen und Lesungen, improvisierte Musik. Im Bereich Perkussion spielt und arbeitet er mit Perkussionssolisten und -ensembles auf der ganzen Welt. Zahlreiche CDs als Solist und mit diversen Ensembles. Fritz Hauser ist Kulturpreisträger 2012 der Stadt Basel.