DETAIL Preis 2011 in München verliehen


Veranstaltung

DETAIL Preis 2011 in München verliehen

Detail Preis 2011

Am 19. Januar 2011 wurde im Schloss Nymphenburg in München im festlichen Rahmen der DETAIL Gala der internationale DETAIL Preis 2011 vergeben. Den Hauptpreis erhalten David Chipperfield Architects (Berlin) in Zusammenarbeit mit Julian Harrap (London) mit dem Projekt Wiederaufbau Neues Museum in Berlin.

Die Wiederherstellung, des im Zweiten Weltkriegs schwer beschädigten Neuen Museums aus dem Jahr 1859, durch das Büro David Chipperfield Architects in Zusammenarbeit mit Julian Harrap umfasst die Restaurierung der erhaltenen Teile sowie die Wiederherstellung der ursprünglichen Raumfolge und des Volumens durch Neubauteile. „Die Architektur besticht durch den sinnlichen Umgang mit dem Material und durch das Spannungsverhältnis zwischen der klaren, modernen Architektursprache der Neubauelemente und dem Bestand. Den Architekten gelingt es, bröckelndem Putz und Farbresten eine eigenständige Ästhetik abzugewinnen. Trotz eines sehr langen, teils politisch beeinflussten Bauprozesses, ist die klare konzeptionelle Grundhaltung und der sensible Umgang mit der Substanz in gleichbleibender Qualität zu spüren. Das Projekt beschreibt einen völlig neuen Ansatz im Umgang mit Rekonstruktion und ist ein hervorragendes und authentisches Beispiel für Bauen im Bestand“, so das Juryurteil.

Für den Sonderpreis Glas prämierte die Jury das Projekt New British Embassy im polnischen Warschau von Tony Fretton Architects (London). Der Sonderpreis Stahl geht an das dänische Architekturbüro BIG - Bjarke Ingels Group (Kopenhagen) mit dem Projekt Danish Pavilion auf der World Expo 2010 in Shanghai, China. Hild und K Architekten (München) erhalten mit dem Projekt Louis Hotel am Viktualienmarkt in München den Sonderpreis Interior. Für das Projekt Wohnhaus Flury in Deitingen, Schweiz, zeichnet die Jury Spaceshop Architekten (Biel) mit dem Sonderpreis Green Architecture aus. Für den Sonderpreis Studenten überzeugte die Projektgruppe "Forschungspavillon" der Institute ICD und ITKE der Universität Stuttgart mit dem Projekt Forschungspavillon. Weiterhin wurden zwei Unternehmenspreise an die Industrie verliehen. Der Unternehmenspreis Corporate geht an den Polymerspezialisten REHAU AG + Co (Rehau), der gemeinsam mit dem Architekturbüro Weberwürschinger (Berlin) das Projekt Prolin - Ausbildungszentrum Rehau realisiert hat. Der Unternehmenspreis Product wird an die Schmid GmbH aus Simmerberg mit dem Produkt Schmid Licht-Akustik-Membrandecke, gezeigt an dem Referenzobjekt Museum Folkwang, von David Chipperfield Architects (Berlin) und Plan Forward GmbH (Stuttgart) in Essen vergeben.

Der DETAIL Ehrenpreis 2011 wird dem japanischen Architekten Toyo Ito verliehen. Mit seiner spielerisch und leicht anmutenden Architektur der "konzeptionellen Leichtigkeit" schlägt Toyo Ito einen eigenständigen Weg in der zeitgemäßen Baukunst ein. Seine stark vom Experiment geprägte Herangehensweise ist nie von formalen oder funktionalen Aspekten dominiert - stets spielen auch soziokulturelle Wechselwirkungen eine entscheidende Rolle. Maßgeblich ist auch Toyo Itos Einfluss auf die aktuelle japanische Architektur, nicht zuletzt auf Kazuyo Sejima. Ito ist ehrenamtliches Mitglied bei AIA sowie bei RIBA, außerdem ist er Beauftragter der Kumamoto Artpolis.